Funktionsübersicht - aktuelle Version 2.01


 

Patientenerfassung

  • Aufnahme über eGK
  • Datenübernahme durch die GDT-Schnittstelle Ihres Praxisverwaltungssystem
  • Direkte Eingabe

 

Aufnahme der Protokollinformationen

  • Eingabeboxen: z.B. Größe, Gewicht, BVA in mmHG, Bemerkungen, Zwischenfälle
  • Checkliste: z.B. Vorlage eines EKG, Hausarztbogen, Narkosegerät getestet, Atmung suffizient
  • Auswahlgruppe: z.B. zwischen wach-weckbar-reflexaktiv
  • Kalender mit Datum und Zeit: z.B. Prämedikation
  • Mehrfachauswahlliste: für das schnelle Erfassen von Nebenerkrankungen, Allergien, Dauermedikamention, Besonderheiten und Prämedikation
  • Aktueller Zeitpunkt: z.B. Tee ab jetzt, Blutleere ab jetzt
  • Zahlendrehfeld: z.B. Anzahl der Punktionen
  • Stammdaten:
    • Einmal erfasste gruppierte Daten (z.B. Operateur: Dr. Müller, Dr. Schulze) werden in Boxen zur Auswahl gestellt
    • Auswahl eines Favoriten der standardmäßig schon im Protokoll eingetragen ist
  • Automatisches errechnen des BMI anhand der Größe und Gewichts
  • Weckfunktion mit beliebiger Erinnerungen (z.B. Blutleere)

 

Das Protokoll

  • Vorbereitung von Protokollen der nächsten Tage (OP-Plan)
  • Operationen werden in Fachgebiete gegliedert
  • Protokollierung der Anästhesie von bis zu 15 Stunden 
  • Protokollierung des Aufwachraum bis zu 3 Stunden
  • Protokollierung mehrere Anästhesien eines Patienten an einem Tag
  • Team-Time-Out + Warnmeldung welche im Anästhesieverlauf rot blinkt (Diabetes)
  • drei verschiedene Zeitskalen für lange und kurze Operationen
    • in Minutenschritten
    • in 5er Minutenschritten
    • in 10er Minutenschritten
  • Marken können in Echtzeit eingetragen werden (aktuelle Uhrzeit)
  • Marken können Manuell gesetzt, geändert und gelöscht werden
  • Marken können in der Zeile miteinander verbunden werden (also einen Verlauf darstellen), oder nicht (also Einzelgaben darstellen)
  • Beginn-Ende Zeile (Anästhesiebeginn/-ende, Op- Beginn, OP-Ende, Intubation…). 
  •    -> Zur Markierung werden Symbole verwendet, die sich nach Ihren Üblichkeiten für das jeweilige Ereignis festlegen lassen
  •    -> Die Anästhesiezeit kann mit zwei alternativen Symbolen beginnen, mit nur einem Symbol wird das Ende protokolliert.
  •    -> Verschiedene und beliebig viele Zeichen können Eingetragen werden : Derzeit sind folgende Zeichen auswählbar: 
  •                            symbole
  •    -> Über die Schaltfläche "?" in der oberen Protokoll-Symbolleiste werden die Uhrzeiten und Anzahl der Minuten für OP und Anästhesie angezeigt.
  •    -> Zeichensatz ist jederzeit erweiterbar
  •    -> Es ist möglich in einem Verlauf mehrere OP-Zeiten aufzunehmen
  •    -> Op- und Anästhesiezeiten werden automatisch ermittelt und summiert
  • 15 Zeilen, die sich entsprechend Ihren Erfordernissen festlegen lassen
  • Gleichartige Ereignisse werden in einer Zeile unter einem Oberbegriff zusammengefasst (z.B. "Infusionen"). 
  • Die Unterscheidung, um welches Ereignis es sich jeweils innerhalb einer Zeile handelt, erfolgt anhand des Markenbuchstabens
  • Die Dosierung wird mit Zahl nach dem Doppelpunkt dargestellt (z.B. "E:500" = E153, 500ml)
  • Die in den Zeilen auswählbaren Mittel und Dosierungen sowie deren Markenbuchstaben können Sie jederzeit ändern
  • Es gibt drei Zeilenformen 
  • Zeilenform 1 nur ein Mittel in dieser Zeile, die Dosierung ist aus einem Wertevorrat auswählbar (z.B. SaO2 - Dosierung 90…100).
  • zeile1
  • Zeilenform 2 eine Auswahl für das verwendete Mittel und die dazu gehörigen Dosierungen. Die Dosierung wechselt, wenn das Mittel gewechselt wird (z.B. Lokalanesthetika Xylonest 0,75% - Dosierung: 1, 5, 10; Xylonest 1% - Dosierung: 50, 200, 300) 
  • zeile2
  • Zeilenform 3 ein Mittel in dieser Zeile, die Dosierung kann mit einem Drehfeld oder mit einer Zifferntastatur eingestellt werden. Die Grenzwerte und Werteabstände des Drehfeldes sind einstellbar. (z.B. ETCO2 – Dosierung 4,5 …7, Schrittweite: 0,10) 
  • zeile3
  • Der Taschenrechner in den Zeilen mit einem Drehfeld kann optional ausgeblendet werden.
  • Am rechten Zeilenende kann eine Summe der Markenwerte dargestellt werden, die sich aus den Einzelwerten, oder aus den Einzelwerten pro Zeiteinheit (Minute oder Stunde) ergibt
  • Die Summe kann ebenfalls das Patientengewicht berücksichtigen. So kann beispielsweise eine Verlaufssumme in µg/Kg/min gebildet werden
  • Marken, außer Marken mit Verlaufsbalken, können nun auch links der letzten Marke eingetragen werden. In diesem Fall wird eine Warnung ausgegeben
  • Die Beschriftung/Marken in den Zeilen können mit unterschiedlichen Farben eingetragen werden.
  • Zu den Zeilen können DIVI 2010 Etiketten hinterlegt werden um deren Gruppierungen besser kenntlich zu machen.
  • Blutdruck/Herzfrequenz kann mit dem Häkchen "Raster" ein "Einrasten" der Eingaben im 5-Minuten-Raster erreicht werden
  • Blutdruck/Herzfrequenz kann mit dem Häkchen "fest" einzeln mehrfach hintereinander aufgenommen werden
  • Die Pulswerte werden mit einer roten Kennlinie miteinander verbunden
  • Zur besseren Orientierung ist jede fünfte Diagramm-Linie hervorgehoben
  • Eingabe von mehreren Werten (welche häufig gleich bleibe) mit nur einem Klick (Bulkeingabe) 
  • Optionale Aufnahme von weiteren Informationen wie Personal und Verbrauchsmaterial
  • Aufnahme von Zwischenfälle durch den aktuellen AVB Kerndatensatz 3.01 des DGAI und BDA Aufnahme von EBM/GOÄ und OPS Nummer meherere Anästhesien gleichzeitig bearbeitbar Ältere Protokolle von selben Patienten können währed der Op immer aufgerufen werden
  • OPS + ICD-10 Katalog

 

Patientenmonitor

  • In Echtzeit und laufenden Betrieb können Messdaten aus dem Patientenmonitor ausgelesen und direkt in das Verlaufsprotokoll eingelesen werden. 
  • Die ausgelesenen Daten unterscheiden sich nicht von den manuell eingegebenen Daten und können ebenso bearbeitet werden.

 

Protokollausgabe

  • Die Protokolle werden in Dateiformat PDF ausgegeben
  • Je nach Dauer der Operation können die Protokolle im Hoch- oder Querformat ausgegeben werden
  • Je nach Dauer werden die wird die Darstellung vergrößert (kurze OPs)
  • Alle Dokumente (Vorbereitung, Anästhesieverlauf, Aufwachraum usw.) werden in einer Datei zusammengefasst
  • Das Aussehen, Anordnung und Design wird nach Ihren Vorgaben angepasst 

 

Dokumente

  • Beliebige Dokumente (mehrseitig) können direkt aus dem Programm eingescannt werden, einer Dokumentenart zugeordnet (HausArztBogen) und an die Patientenakte angehangen werden
  • Dokumente können während der OP aufgerufen werden
  • Aufnahme von Dokumenten auch im Netzwerk / Terminserver möglich

 

Auswertungen

  • Monats und Tageweise Ausgabe der OP- und Narkosezeiten inkl. Summierung
  • Daten der Narkosen können über ein beliebigen Zeitraum als Excel- oder CSV-Datei ausgegeben werden (für weitere eigenen Auswertungen)

 

Archivierung

  • Automatische Archivierung der Protokoll (digital als PDF-Dateien) nach Jahr – Monat – Tag der Narkose und Name des Patienten
  • Schnittstelle zum Archivierungssystem mediDOK (Fragebogen und Protokolle)

 

Datenschutz

  • Benutzeranmeldung mit Kennwort
  • Passwort gesicherte 10-stufige Datensicherung

 

Datenintegrität

  • Benutzerverwaltung mit Rechteverwaltung und Kennwortvergabe
  • Daten werden mit einer digitalen Signatur versehen
  •    -> Datenveränderungen führen zum Bruch der Signatur und Fehlermeldung / Protokollierung
  • Protokolle lassen sich versiegeln
  •    -> Datenänderungen können nur unter Angabe eines Grundes vorgenommen werden
  •    -> Änderungen werden protokolliert
  • PDF-Dateien (das fertige Protokoll) und der Fragebogen kann durch eine digitale Unterschrift zu einer digitalen Urkunde gewandelt werden

 

Betriebsarten

  • Einzelplatz
  • Netzwerk
  •    -> Server, Client
  •    -> Terminalserver
  • Offline-Zusammenarbeit zwischen mehreren Einzelversionen

 

Support

  • Direkter Programmaufruf für den Fernsupport

 .

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.